Gibt es erheblichen Änderungsbedarf zu einem Antrag, kann zu einem bewilligten oder teilbewilligten Antrag ein begründeter Änderungsantrag gestellt werden.1

Dabei geht es ausschließlich um Änderungen, die zu einer Erhöhung der Billigkeitsleistung führen (zum Beispiel durch Ergänzung der förderfähigen Fixkosten oder wenn der Umsatzeinbruch wesentlich höher ist, als der im Antrag prognostizierte, oder aufgrund anderer wesentlicher neuer Erkenntnisse, die erst nach dem Zeitpunkt der Antragstellung verfügbar wurden).

Änderungsanträge können bis einschließlich 30. Oktober 2020 gestellt werden.

Alle Änderungen, die nicht zu einer Erhöhung der Billigkeitsleistung führen, sind hier nicht relevant und erfordern keinen Änderungsantrag.

Die tatsächlich angefallenen Fixkosten und der tatsächlich entstandene
Umsatzrückgang werden in der Schlussabrechnung bestätigt. Für diese Anpassungen kann kein Änderungsantrag gestellt werden.

Erstellung eines Änderungsantrages

Um einen Änderungsantrag stellen zu können, öffnen Sie den entsprechenden bewilligten beziehungsweise teilbewilligten Antrag.

Screenshot Antragstellung

1. Klicken Sie oben rechts unter dem Menüpunkt „Aktionen“ und wählen Sie den Punkt „Änderungsantrag“ aus und klicken Sie anschließend auf „Änderungsantrag stellen“.

2. Es öffnet sich eine Maske mit dem Titel „Änderungsantrag mit dem Ziel der Anpassung der Förderhöhe“.

Screenshot Antragstellung

3. Geben Sie zuerst den Grund der Änderung an.

4. Anschließend bearbeiten Sie bitte wie bei einem Neuantrag alle Felder und geben die entsprechenden geänderten Daten ein.

Nach Absenden des Änderungsantrages ist es nicht möglich, einen weiteren Änderungsantrag (für diesen Antrag) zu erstellen. Die Schaltfläche ist auf dem Originalfall sichtbar, aber deaktiviert.

------------

1 Die Möglichkeit des elektronischen Änderungsantrags besteht nicht für Anträge, die in Baden-Württemberg gestellt wurden. In diesen Fällen wenden Sie sich bitte direkt an die in Baden-Württemberg zuständige Bewilligungsstelle.