Hinweis: Ein Änderungsantrag auf November- und Dezemberhilfe sowie Überbrückungshilfe II kann nur gestellt bzw. die Änderung der Kontoverbindung kann nur vorgenommen werden, wenn zuvor ein Erstantrag bereits bewilligt bzw. teilbewilligt wurde. Der Antrag richtet sich an diejenigen, die (nachträglich) eine Erhöhung des Förderbetrags beantragen.

Seit Ende Mai 2021 können Änderungsanträge auf Überbrückungshilfe III bereits vor der Bewilligung bzw. Teilbewilligung gestellt werden.
Die Kontoverbindung kann nur über eine separate Funktion berichtigt werden.

Gibt es erheblichen Änderungsbedarf zu einem Antrag, kann zu einem bewilligten oder teilbewilligten Antrag ein begründeter Änderungsantrag gestellt werden.

Dabei geht es ausschließlich um Änderungen, die zu einer Erhöhung der Billigkeitsleistung führen. Alle Änderungen, die nicht zu einer Erhöhung der Billigkeitsleistung führen, sind hier nicht relevant und erfordern keinen Änderungsantrag.

Eine Korrektur der Kontoverbindung im Änderungsantrag wird nicht für den ursprünglichen Antrag berücksichtigt. Wenn Sie die Kontoverbindung bei einer gescheiterten Zahlung berichtigen wollen, müssen Sie hierfür in jedem Fall die separate Funktion nutzen. Eine Anleitung dazu finden Sie weiter unten.

Erstellung eines Änderungsantrages

Um einen Änderungsantrag stellen zu können, öffnen Sie den entsprechenden bewilligten beziehungsweise teilbewilligten Antrag.

Screenshot Antragstellung

1. Klicken Sie oben rechts unter dem Menüpunkt „Aktionen“ und wählen Sie den Punkt „Änderungsantrag“ aus und klicken Sie anschließend auf „Änderungsantrag stellen“.

2. Es öffnet sich eine Maske mit dem Titel „Änderungsantrag mit dem Ziel der Anpassung der Förderhöhe“.

Screenshot Antragstellung

3. Geben Sie zuerst den Grund der Änderung an.

4. Anschließend bearbeiten Sie bitte wie bei einem Neuantrag alle Felder und geben die entsprechenden geänderten Daten ein.

Nach Absenden des Änderungsantrages ist es nicht möglich, einen weiteren Änderungsantrag (für diesen Antrag) zu erstellen. Die Schaltfläche ist auf dem Originalfall sichtbar, aber deaktiviert.

Berichtigen der Kontoverbindung

Hinweis: Wir arbeiten aktuell an der separaten Funktion zur Änderung der Kontoverbindung für die Beantragung der Überbrückungshilfe III, die wir Ihnen zeitnah zur Verfügung stellen werden.

Um die Kontoverbindung zu berichtigen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Öffnen Sie den entsprechenden bewilligten beziehungsweise teilbewilligten Antrag.

2. Klicken Sie oben rechts unter dem Menüpunkt „Aktionen“ und wählen Sie den Punkt „Kontoverbindung berichtigen“ aus.

3. Im nun geöffneten Fenster haben Sie die Möglichkeit, erneut Bankdaten für den entsprechenden Antrag einzugeben. Dies bezieht sich nur auf die Felder „Kontoinhaber“ und „IBAN“ – die restlichen Felder werden automatisch befüllt.

Berichtigung der Kontoverbindung Antrag prüfende Dritte

4. Klicken Sie auf „Bestätigen“, um die Änderung der Kontoverbindung an die Bewilligungsstelle zu übermitteln und bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage.

Berichtigung der Kontoverbindung Antrag prüfende Dritte

5. Dann wird Ihnen eine Bestätigung über die Einreichung des Änderungswunschs angezeigt (grüner Balken). Außerdem wird nun in der Detailansicht des Antrags unterhalb des Abschnitts „Beim Finanzamt hinterlegte Kontoverbindung“ der Abschnitt „Geänderte Kontoverbindung“ mit den neu eingereichten Daten und dem Einreichungsdatum dargestellt.

Berichtigung der Kontoverbindung Antrag prüfende Dritte

Die Änderung der Bankdaten muss nun von der zuständigen Bewilligungsstelle gegengeprüft werden. Bis zur Entscheidung der Bewilligungsstelle ist keine weitere Änderung der Bankdaten möglich.

Nach der Prüfung erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung per E-Mail. Wenn der Änderungswunsch abgelehnt wurde, enthält die E-Mail eine entsprechende Begründung. Wurde der Änderungswunsch akzeptiert, wird die PDF-Datei „Berichtigung Ihres Bescheides aufgrund formeller Änderungen“ per E-Mail an Sie (Antragserfassende) verschickt.

Antrag zurückziehen

Anträge mit dem Status "In Prüfung", die also noch nicht bewilligt oder teibewilligt wurden, können zurückgezogen werden (z.B. wenn nachträglich festgestellt wurde, dass keine Antragsberechtigung besteht oder wenn Sie für die Monate November und Dezember lieber die Überbrückungshilfe III beantragen wollen).

Auch noch nicht bewilligte Änderungsanträge können zurückgezogen werden.

Hinweis: Da die Antragsfrist für die Erstanträge der November- und Dezemberhilfe bereits abgelaufen ist, kann nach dem Zurückziehen kein neuer Erstantrag gestellt werden.

Um einen Antrag zurückzuziehen, klicken Sie auf den Link rechts neben Ihrem Antrag.

Screenshot Antragsauflistung mit Kennzeichnung des Links "Zurückziehen" für jeden Antrag

Es öffnet sich ein neues Fenster. In diesem geben Sie bitte den Grund für das Zurückziehen an und klicken anschließend auf "Bestätigen".

Screenshot der Eingabemaske Antrag zurückziehen - Bitte geben Sie einen Grund ein

Sobald Sie auf "Bestätigen" klicken, kann der Vorgang nicht mehr abgebrochen werden und der Antrag wird zurückgezogen.